Login
Bunte Häuser in Ærøskøbing
Blogbeitrag vom 17.06.2011

Reif für die Dänischen Inseln






Dänische Südseeinseln | Wollten Sie schon immer mal in die Südsee und das am besten sogar mit dem eigenen Auto? Dann auf nach Dänemark. Südlich von Fünen in der Ostsee gelegen strecken 55 größere und kleinere Dänische Südseeinseln ihre Bäuche aus dem Wasser. Hier klingt nicht nur der Name wie ein Ferientraum: weiße flach abfallende Strände, malerische Dörfer und bunt leuchtende Häuser erzeugen im hohen Norden karibisches Flair und erinnern an die weit entfernte Inselwelt im Pazifik. Wie die Region zu ihrem großen Namen gekommen ist, weiß heute leider niemand mehr. Ein möglicher Ursprung des Begriffs wird den frühen dänischen Seefahrern zugeschrieben, die das schwierige Revier mit den vielen Untiefen und Inseln mit dem gefährlichen Seegebiet der Südsee verglichen. Vielleicht hat der Name aber auch nur eine rein geografische Bedeutung.

Packen Sie statt dem Hawaiihemd die Sommerjacke und statt dem Surfbrett das Fahrrad ein und schon sind Sie bestens gerüstet für die Dänischen Südseeinseln! Ob auf Ærø, Langeland, Lolland, Falster oder Møn – viele der über 3.400 Ferienobjekte liegen nicht weit von der Ostsee entfernt und einige haben sogar Meerblick. Nachfolgend stellen wir Ihnen die Besonderheiten dieser fünf Dänischen Südseeinseln vor – entscheiden Sie selbst welche Ihnen am meisten zusagt.

Hafen von Søby
Hafen von Søby, Bildquelle: VisitDenmark

Ærø – ein Stück Bilderbuch Dänemark

Die einzige größere Ostseeinsel, die nicht durch eine Brücke mit der Außenwelt verbunden ist. Hier heißt es also Leinen los, wenn man dieses Stück Bilderbuch Dänemark kennenlernen möchte. Die Überfahrt startet in Faaborg auf Fünen und führt durch die Dänische Südsee vorbei an zahlreichen kleinen Inselchen zum kleinen Hafen von Søby, an der Nordspitze von Ærø. Aber auch von den Nachbarinseln Alsen und Langeland sowie von Svendborg auf Fünen ist eine Überfahrt möglich. Auf Ærø ist die Ostsee immer nah, die Dörfchen sehr beschaulich und von Hektik ist hier wenig zu spüren. Aufgrund des milden Klimas wachsen auf dem kleinen Eiland Feigen- und Zitrusbäume und im Sommer blüht hier der Holunder. Der größte Ort der Insel ist Marstal, im Osten der Insel gelegen, aber das historische Zentrum der Insel ist das Städtchen Ærøskøbing. Auch als Märchenstadt bezeichnet, hat man das Gefühl, dass die Zeit hier stehen geblieben ist. Die gesamte Altstadt steht unter Denkmalschutz und gilt als die am besten erhaltenste in ganz Skandinavien. Ein gemütlicher Spaziergang über das Kopfsteinpflaster der vielen Gassen der Altstadt, vorbei an bunten Häuserfassaden, die in gelb, ocker oder rot leuchten und in deren kleinen Vorgärten Rosen blühen, lässt Sie die Zeit vergessen. Übrigens stammt das älteste Haus der Insel aus dem Jahr 1645. Unbedingt besuchen sollten Sie auch den Leuchtturm Skoldnæs an der Westspitze der Insel, der zwar mit seinen 22 Metern nicht gerade ein Wolkenkartzer ist, aber dennoch eine herrliche Panoramasicht bietet. Von hier sind es auch nur noch knapp 30 Kilometer Luftlinie bis nach Deutschland.

Mit über 90 Ferienhäusern finden Sie bei atraveo eine üppige Auswahl, leben doch nur knapp 6.600 Menschen auf der Insel. Ein Gros der Ferienhäuser liegt maximal 500 m von der Ostsee entfernt – aber wirklich weit ist man auf Ærø sowieso nie vom Meer entfernt!




Strand von Ristinge
Strand von Ristinge

Dav heißt es auf Langeland

Mit einem freundlichen 'dav' begrüßen die Langeländer ihre Inselgäste. Östlich von Ærø gelegen befindet sich die Insel Langeland, auf dessen Halbinsel Ristinge sich der 15 km lange Strand Ristinge Hale, ein wunderschönes Badeparadies, erstreckt. Flache Strände, warmes türkisblaues Wasser und im Hintergrund die bunten Häuserfassaden – da kommt doch schon karibisches Flair auf. An Sommertagen kann es zudem auch schon mal bis zu 30° Celsius warm werden. Aber auch historisch gesehen, hat die Insel einiges zu bieten. So lohnt sich ein Besuch des Tranekær-Schlosses, das zwar nicht von Innen besichtigt werden kann, aber in dessen wunderschönem Park – einer der größten Dänemarks – ausgiebige Spaziergänge zu empfehlen sind. Am nördlichen Ende des Tranekærs liegt die alte Schlossmühle, die heute ein Museum ist und in der im Sommer immer noch Weizen gemahlen wird. Wenn Sie noch weiter in die Vergangenheit eintauchen möchten, dann sollten Sie die Hünen- und Ganggräber aus der Bauernsteinzeit besichtigen. Diese komplizierten Steingräber wurden für die Toten errichtet und befinden sich über die Insel verteilt.

Egal, wo Sie auf dieser Insel Urlaub machen, Sie brauchen nie länger als eine Viertelstunde bis zum Meer. Ein Ferienhaus mit Meerblick ist daher keine Seltenheit auf Langeland.



Lolland – unterwegs auf zwei Rädern 

Die viertgrößte dänische Insel Lolland, die südlich von Seeland gelegen ist, können Sie von Deutschland aus am besten mit der Fähre erreichen. Sie starten in Puttgarden auf Fehmarn und erreichen nach circa 45 Minuten Rødby auf Lolland. Durch Brücken ist die Insel aber auch mit den Nachbarinseln Falster, Møn und Seeland verbunden. Neben der sehr guten Verkehrsanbindung hat Lolland aber auch noch viele weitere Highlights zu bieten. Wie wärs zum Beispiel mit baden am schönsten und wärmsten Strand 'Albuen' im Südwesten der Insel? Oder lieber etwas sportlicher? Dann schnappen Sie sich Ihr Rad und erkunden Sie die Insel. Ein gut beschildertes Netz von Fahrradwegen erleichtert Ihnen die Orientierung. Besonders zu empfehlen ist der 48 km lange Deichweg an der Südküste zwischen Nakskov und Rødby. In Nakskov lohnt sich auch ein Abstecher zum russischen U-Boot-359, das 1953 erbaut wurde und aktiv am Cuba-Krieg teilnahm. Allen Zooliebhabern empfehlen wir einen Besuch des Safariparks Knuthenborg in Bandholm im Norden der Insel. Auf einer Fläche von fast 600 Hektar verteilen sich mehr als 900 Tiere. Gehen Sie auf Entdeckungstours und halten Sie Ausschau nach Giraffen, Antilopen, Affen, Kängeruhs oder Elchen.

Wählen Sie aus mehr als 400 Ferienhäusern – Ferienwohnungen finden Sie hier nur wenige – Ihr Urlaubsdomizil. Viele der Häuser auf der Insel liegen auf einem großen Naturgrundstück oder sind von einem Garten umgeben. Erholung ist Ihnen somit garantiert.



Falster – kilometerlange Sandstrände


Östlich an Lolland schließt sich die Insel Falster an, deren Südostküste durch einen 20 km langen flach abfallenden Sandbadestrand ideal für Familien geeignet ist. An der Ostküste befindet sich auch der beliebte Ferienort Marielyst, der in den Sommermonaten aus allen Nähten platzt. Wer es eher etwas ruhiger mag, sollte sich nach einem Ferienhaus in Gedesby umschauen. Hier ist der Strand fantastisch und selbst in den Sommermonaten nicht überfüllt. Nördlich an den Ort schließt sich das Waldgebiet Bøtøskoven an, das Mensch und Tier Erholung bietet. Im eingezäunten Hundewald können Sie Ihren Vierbeiner frei laufen lassen. Wenn Sie etwas bummeln und im Anschluss dänische Spezialiäten genießen möchten, dann sollten Sie das Städtchen Nykøbing-Falster, direkt an der Brücke nach Lolland und dem Guldborgsund gelegen, besuchen. In der Gaststätte 'Den Gyldene Svane' können Sie bei offener Feuerstelle speisen wie im Mittelalter oder genießen Sie in den zahlreichen kleinen Lokalen dänische Spezialiäten wie Smørrebrød (fantasievoll belegtes Butterbrot), Rullepølse (Wurst) oder Kanelstang (Zimtkuchen). Übrigens gibt es das Smørrebrød in insgesamt 178 Belagsvariationen – da sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein!

Hier ist die Auswahl an Feriendomzilien am größten. Bei mehr als 1.000 Ferienhäusern haben Sie die Qual der Wahl - ob ein komfortables Ferienhaus mit Whirpool, ein Holzhaus mit Meerblick oder ein Bungalow im Ferienpark.




Møns Klint
Møns Klint, Bildquelle: VisitDenmark

Møn – das dänsiche Rügen

Die kleine Insel Møn liegt nordöstlich von Falster und ist bekannt für ihre einzigartigen Kreidefelsen im Osten. Die 128 m hohe Kreideklippe Møns Klint erhebt sich majestätisch über die Ostsee und ist gekrönt von einem großen Buchenwald. Das Rauschen der Brandung und der Wind in den Baumkronen verleihen diesem Ort sogar etwas magisches. Von der Spitze der Kreidefelsen führt eine rund 500 Stufen lange Treppe hinab zum Meer, die schon den ein oder anderen Besucher kräftig aus der Puste gebracht hat. Bei den Kreidefelsen befindet sich auch das Schloss Liselund, das besichtigt werden kann und in einen weitläufigen Park eingebettet ist. Das Herzstück und zugleich die Hauptstadt der Insel ist das Städtchen Stege, das mit gemütlichen Cafés, einer Brauerei und schönen Grünflächen am Meer aufwartet. Am besten lässt sich Stege bei einen Spaziergang erkunden: Starten Sie Ihren Rundgang am Hafen und laufen Sie durch die Fußgängerzone bis zum Stadttor. Über den alten Stadtwall kehren Sie entlang der Stege Nor (Binnensee) zurück zum Hafen. Übrigens findet jeden Dienstag im Juli und August ein Markt mit Ständen und Live-Musik statt.

Ihr Ferienhaus soll nicht weiter als 100 m von Meer entfernt liegen? Dann sind Sie auf Møn genau richtig, denn hier ist die Auswahl an Ferienhäusern in unmittelbarer Ostseenähe groß. Zudem ist in vielen Ferienunterkünften auch Ihr Vierbeiner herzlich willkommen!


Weitere Inseln in der Dänischen Südsee:
Bogø
Tåsinge
Alsen
Fünen